17 Hippies ist eine dreizehnköpfige Berliner Band, die auf überwiegend akustischen Instrumenten Musikstile aus aller Welt mit Rock- und Popmusik verbindet

Ihre Musik ist eine Mischung osteuropäischer Melodien und Rhythmen mit französischem Chanson und amerikanischer Folkmusik. Ihr Repertoire ist teilweise instrumental. Gesungen wird auf Deutsch, Englisch und Französisch. Gelegentlich wurden sie als Begründer des „Berlin Style“ bezeichnet.

Die Band ist fast pausenlos auf Tournee. Daniel Friedrichs (Violine) kam 2006 zur Band. Die Musik für das Theaterstück Kasimir und Karoline von Ödön von Horváth wurde für das Deutsche Theater Berlin geschrieben. Die Regie hatte Andreas Dresen, und die gesamte Band trat in dem Stück auch als Darsteller auf. Im Frühjahr 2007 veröffentlichte die Band ihr zweites Studioalbum Heimlich, das als erstes Album der Band auch in den USA und Kanada veröffentlicht wurde, wo sie im selben Jahr auf Tournee ging. Im Dezember spielten die 17 Hippies im Olympia (Paris). 2008 folgten weitere Tourneen in den USA, Europa, Algerien und Konzerte in der Volksrepublik China sowie ein Auftritt bei der Adolf-Grimme-Preis-Verleihung. Ende des Jahres nahmen sie ihr drittes Studioalbum El Dorado auf, das im Januar 2009 weltweit erschien.



Bei den Live-Konzerten ersetzte Daniel „Danda“ Cordes im Januar 2009 Carsten Wegener am Bass. Die 17 Hippies gaben in diesem Jahr mehr als 120 Konzerte in 15 Ländern, u. a. auf der WOMAD in England, auf dem Schleswig-Holstein Musik Festival, in den USA, Kanada und wiederum in China. Sie spielten erstmals in Israel und Jordanien. Im Oktober gaben sie ein ausverkauftes Konzert im Théâtre de la Ville in Paris. 2010 wurden sie zu Festivals in Australien und Neuseeland eingeladen, dazu spielten sie wie in den vergangenen Jahren zahlreiche Konzerte kreuz und quer durch Europa. Rike Lau verließ die Live-Band. Ihr 11. Album Phantom Songs erreichte in Deutschland Platz 10 der Newcomer Charts [4] Höhepunkt ihrer Phantom-Songs-Tour waren Auftritte in Mexiko (Chihuahua) im Herbst 2012. 2013 veröffentlichten sie überarbeitete und erweiterte Versionen ihrer Realbooks, einer Sammlung mit eigenen und gesammelten Melodien, sowie Titus träumt, ein Album für Kinder.



2014 veröffentlichen sie mit Biester ihr 13. Album. Jedes Stück wurde mit einem anderen Perkussionisten aufgenommen, u. a.: Aly Keita, Harald Großkopf, Max Weissenfeldt und Romain Vincente, der seither in der Liveband mitspielt.

Anfang 2016 veröffentlichten sie zu ihrem 20-jährigen Jubiläum das Best-of-Album Anatomy und gleichzeitig Metamorphosis, eine Sammlung musikalische Zusammenarbeiten mit anderen Musikern. Beide Alben wurden gemeinsam als Doppel-CD veröffentlicht.

Im Oktober 2018 veröffentlichten sie ihre erste Single Gold.

 

Joomla templates by a4joomla
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok