Linda Ronstadt am 16.11.1976 in der Stadthalle Offenbach

 

 

 

Linda Ronstadt begann ihre Karriere Mitte der 1960er im legendären Folk-Club „The Troubadour“ in West Hollywood. Mit der Folkformation „The Stone Poneys“ hatte sie 1967 ihre ersten Hit Different Drum, geschrieben von Michael Nesmith von den Monkees.



Ihr erster Solo-Hit war 1970 der Country-Rock-Song Long Long Time, sie wirkte aber auch am Oratorium Escalator over the Hill mit dem Ensemble der Jazzpianistin und -Komponistin Carla Bley mit. In den 1970ern hatte Linda Ronstadt ihre größten Erfolge und erhielt eine Reihe von Platinauszeichnungen. Ihre Alben Heart Like A Wheel (1974), ursprünglich ein Hit von Kate McGarrigle, Hasten Down The Wind, Simple Dreams und Living in the USA erzielten in den amerikanischen Billboard-Album- und Country-Album-Charts sechsmal Nummer-1-Notierungen, darunter der Song You’re No Good. Heart Like A Wheel von 1974 gilt als Ronstadts wichtigstes Album. Mit einem Cover des Rolling-Stones-Songs Tumbling Dice gelang Ronstadt 1978 ein Top-40-Hit. Lindas Album „Canciones de mi Padre“ entstammt einer Liedersammlung ihrer Tante Luise, die 1930 ein Buch mit dem Titel „Canciones de mi Padre“ herausbrachte.



Linda Ronstadt machte neben zahlreichen Poprock-Hits – wie z. B. einer Cover-Version von Roy Orbisons Blue Bayou und Duetten mit Aaron Neville – im Laufe ihrer Karriere Aufnahmen vieler musikalischen Stilrichtungen, angefangen vom Big-Band-Sound über mexikanische Volksmusik bis hin zu einem Album mit Rock-Klassikern in Form von Wiegenliedern mit dem Titel Dedicated to the One I Love, welches u. a. eine Version des Queen-Klassikers We Will Rock You enthält. Sie arbeitete auch als Background-Sängerin bei diversen Neil Young-Alben und trat häufig bei anderen Bands, Sängerinnen und Sängern als Gastsängerin in Erscheinung, beispielsweise bei den Eagles, den Chieftains und Nicolette Larson.

 



Die Begleitband von Linda Ronstadt Anfang der 70er Jahre bestand aus Don Henley, Glenn Frey, Bernie Leadon und Randy Meisner, den späteren Eagles.

Linda Ronstadt veröffentlichte 24 Solo-Alben und wurde mit 10 Grammy Awards ausgezeichnet.


Joomla templates by a4joomla
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok