Konzert am 28.11.1981 im CCH Hamburg

Bereits im Alter von 17 Jahren gehörte Lofgren der Band von Neil Young an und spielte auf dessen Album After The Goldrush Klavier. In dieser Zeit spielte er auch zusammen mit seiner eigenen Band namens Grin vier Alben ein. Nach dem Ausstieg von Mick Taylor sollte Lofgren eventuell bei den Rolling Stones einsteigen.

 

 

1975 startete Lofgren seine Karriere als Solokünstler und hatte mit Songs wie Back It Up, Keith Don't Go (dieser Song handelt von Keith Richards' Drogenproblemen) und I Came to Dance sowie No Mercy einige erfolgreiche Single-Hits. In Deutschland wurde er den Musikfans vor allem 1976 und 1979 bekannt durch seine Auftritte im Rockpalast. Zu dieser Zeit veröffentlichte Lofgren viele Platten, die immenses Kritikerlob einheimsten, aber kommerziell erfolglos blieben.

 

 

1984 wurde Lofgren Mitglied in Bruce Springsteens E Street Band und übernahm die Rolle des zweiten Gitarristen. Er ersetzte Steven Van Zandt, der sich um seine Solo-Projekte kümmern wollte. Ende der 1980er-Jahre trennte sich Springsteen von seiner E Street Band und trat von nun an nur noch allein auf. Lofgren veröffentlichte in der Folge mehrere Alben und ging als Begleitmusiker mit Springsteen, Patti Scialfa, Neil Young oder Ringo Starr's All Starr Band auf Tour. 1999 kam es zur Reunion der E Street Band, in der van Zandt und Lofgren seitdem gemeinsam spielen.

 

Joomla templates by a4joomla
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok